Steuerliche Absetzbarkeit von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung bringt nicht nur einen Gewinn bei der Gesundheit, sondern zusätzlich eine Ersparnis bei den Steuern und Sozialabgaben. Es gibt drei gesetzlich geregelte Möglichkeiten der Steuerersparnis.

  1.  Angebote, die den Kriterien des § 3 Nr. 34 EStG i.V. mit §§ 20, 20a SGB V entsprechen.
  2. Angebote, die unter die Sachbezugsfreigrenze von 44 EUR pro Monat fallen i.S.d. § 8 Nr.2 EStG
  3. Gesundheitsmaßnahmen "im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse" – steuerfrei i.S.d. §19 EStG

Ob bei uns im MOVE oder in Ihrem Unternehmen – wir erstellen ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Angebot.